Multimillionen-Euro-Partnerschaft für die Kultur- und Kreativwirtschaft gestartet

Am 23. Juni kündigte das European Institute of Innovation and Technology (EIT) seine neue Wissens- und Innovationsgemeinschaft für Kultur und Kreativwirtschaft an. Die neunte Innovationsgemeinschaft des Instituts trägt den Titel EIT Culture & Creativity und soll die europäische Kultur- und Kreativwirtschaft (Cultural and Creative Sectors and Industries – CCSI) stärken und transformieren, indem sie Kreative und Organisationen mit dem größten Innovationsnetzwerk Europas verbindet.

Mit der Veröffentlichung gab das EIT zudem das Konsortium bekannt, das sich im Rahmen einer im Oktober 2021 veröffentlichten Ausschreibung für die Umsetzung des EIT Culture & Creativity gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat. Das von der Jury ausgewählte Gewinnerteam „ICE - Innovation by Creative Economy“ besteht aus 50 Partnern aus 20 Ländern, darunter die Fraunhofer-Gesellschaft (federführend), das Goethe Institut, Philips Design, die Europäische Rundfunkunion, Universitäten aus Tartu, Rotterdam, Uppsala, Linz und Budapest sowie viele weitere Organisationen. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist eine von sieben Einrichtungen aus Deutschland, die Teil des Konsortiums sind.

"Wir sind glücklich und stolz Teil des engagierten, kompetenten, hochmotivierten, gesamteuropäischen Siegerteams zu sein, mit dem die Kreativwirtschaft in Europa zum Sprung in die wirtschaftliche Zukunft des Kontinents ansetzt. Hamburg kann dabei sein!" freut sich Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft. „Die Arbeit von zweieinhalb Jahren hat sich gelohnt. Für die Kreativ Gesellschaft beginnt heute die nächste, nicht weniger arbeitsintensive Stufe.“

Die neue paneuropäische Partnerschaft kann zur Bewältigung der Aufgaben mit einer Aufteilung der EIT-Mittel in Höhe von rund 300 Mio. EUR im Rahmen von Horizon Europe rechnen (zweckgebundene Mittel für zwei neue EIT-Wissens- und Innovationsgemeinschaften, die im EU-Finanzierungszeitraum 2021-2027 ins Leben gerufen werden sollen) und hat die Möglichkeit, weitere Mittel aus dem privaten und öffentlichen Sektor zu mobilisieren.

Ziel von EIT Culture & Creativity ist es, das Innovationspotenzial des Kultur- und Kreativsektors und der Kreativwirtschaft zu erschließen und zu ihrem nachhaltigen Wachstum und ihrer Erholung nach der COVID-19-Pandemie beizutragen. Diese neue paneuropäische Partnerschaft wird die wichtigsten Akteure in den Bereichen Bildung, Forschung und Wirtschaft zusammenbringen und Europa mit gut ausgebildeten Fachkräften und innovativen Unternehmern versorgen, die die Ergebnisse der Spitzenforschung in Innovationen umsetzen werden.

Um die Gründung von EIT Culture & Creativity zu erleichtern, wird das EIT der siegreichen Partnerschaft eine Starthilfe von bis zu 6 Mio. EUR gewähren, damit sie so schnell wie möglich voll funktionsfähig wird. Um mehr über das einzigartige Modell der EIT-Innovationsgemeinschaften zu erfahren, lesen Sie bitte die Publikation EIT-Innovationsmodell.

Weitere Infos zum EIT und zu EIT Culture & Creativity.

Jean Rehders

contact

Jean Rehders

Director of communications

T040 2372435-34

Wir verwenden Cookies und erheben mit Hilfe des datenschutzfreudlichen Webanalyticsdiensts Matomo Daten über die Nutzung unserer Webseite. Diese Nutzerdaten sind anonymisiert und verbleiben bei uns, d.h. sie werden nicht mit Dritten geteilt. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Cookies und erheben mit Hilfe des datenschutzfreudlichen Webanalyticsdiensts Matomo Daten über die Nutzung unserer Webseite. Diese Nutzerdaten sind anonymisiert und verbleiben bei uns, d.h. sie werden nicht mit Dritten geteilt. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Your cookie preferences have been saved.